Herzlich Willkommen auf der Homepage des CDU Stadtverbandes Viernheim.
Auf den folgenden Seiten finden Sie aktuelle Informationen zu unserer Partei, der Fraktion und politischen Themen in Viernheim. Unser Ziel als CDU Stadtverband ist es, bürgernahe, ehrliche und verantwortungsbewusste Politik für die Menschen Viernheims zu machen. Politik und vor allem Kommunalpolitik heißt Gestalten. Wir treffen Entscheidungen, die uns Alle unmittelbar betreffen. Hierfür sind wir auch auf Ihre Mithilfe angewiesen. Seien es Fragen, Anregungen oder gar Kritik, dann sende Sie uns doch über das Kontaktformular eine Nachricht. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung!
.


Liebe Parteifreunde, liebe Bürger von Viernheim,

ab dieser Woche können Sie per Briefwahl Ihre Stimmen für die Landtagswahl am 28. Oktober abgeben. Wir wollen, dass Hessen weiterhin stark bleibt, und das geht nur mit unserem erfahrenen und führungsstarken Landesvorsitzenden, Ministerpräsident Volker Bouffier. Wir wollen weiterhin in Bildung, Forschung und Wirtschaft investieren. Die Menschen fühlen sich sicher in Hessen und das soll auch so bleiben. Deshalb appelliere ich an Sie, die Wählerinnen und Wähler in Hessen: Ab heute beide Stimmen für die CDU!

Am 25.10. von 14:30 - 16:00 Uhr wird unser Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in Viernheim sein.

Angedacht ist ein Besuch des Hospizes und ein Gespräch mit Viernheimer Akteuren im Bereich Gesundheit und Pflege.

Tausende Stellen sind in Pflegeheimen unbesetzt, ein Ende des Personalmangels ist nicht in Sicht. Gesundheitsminister Spahn will deshalb die Arbeitsbedingungen verbessern - damit Pflegekräfte in Teilzeit ein paar Stunden dranhängen.

Der Pflege­not­stand beschreibt den Mangel an Mit­arbei­tenden in der Pflege. Ganz konkret können schon heute zehn­tausende freie Stellen nicht besetzt werden, da die Interes­senten für die Pflege­berufe fehlen. Und der demo­gra­fische Wandel wird diesen Effekt noch verstärken.
Eine wesent­liche Ursache ist die fehlende Wahr­nehmung der Wertig­keit dieser wichtigen Aufgabe am Menschen. Denn nur über ein besseres Ver­ständ­nis der Sinn­haftig­keit einer Tätig­keit in der Pflege kann eine Moti­vation geschaffen werden, die Berufs­ein­steigern und Umsteigern ermög­licht, den Nutzen über die Belas­tungen eines Pflege­berufs zu stellen.
.

Ehrenamt verdient Wertschätzung

Liebe Viernheimerinnen und Viernheimer.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was unsere Stadt ohne ehrenamtliches Engagement wäre? Viernheim wäre um vieles ärmer, unsere Stadt hätte weniger Lebensqualität.

Viernheim lebens- und liebenswert – das ist nicht zuletzt der Verdienst jener Mitmenschen, die sich in unserer Stadt bei vielen Gelegenheiten freiwillig und ehrenamtlich einbringen, sei es in Hilfsorganisationen, Vereinen, Institutionen oder Selbsthilfegruppen. Kultur, Sport, soziale Einrichtungen, die Arbeit der Hilfsdienste – sie sind für unser Gemeinwesen unverzichtbar, jedoch gleichzeitig ohne die oft im Hintergrund wirkenden ehrenamtlich Engagierten undenkbar. Dabei prägt gerade langfristiges und nachhaltiges Engagement unser Gemeinwesen entscheidend mit. Dafür gebührt ihnen allen unser herzlicher Dank!

Zahlreiche Informationen über das Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Viernheim bietet aktuell der „Monat des Ehrenamts“ unter dem Motto „Demokratie heißt mitgestalten“. Die umfangreichen Aktivitäten von Vereinen, Gruppen und Initiativen stehen beispielhaft für das rege ehrenamtliche Wirken in Viernheim. Und sie alle leisten einen unschätzbaren Beitrag für unsere Bürgergesellschaft.

Dies gilt in gleicher Weise für das ehrenamtliche Engagement der Stadtverordneten und Stadträte, die sich mit ihrem Wissen, ihrer Erfahrung und mit großem Engagement in den städtischen Gremien einbringen. Oft genug stellen sie mit ihren Entscheidungen Weichen für die künftige Entwicklung unserer Stadt, ihre Beschlüsse entfalten Wirkung direkt vor Ort.

Mit der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 14. September um 19.00 Uhr „open air“ auf dem Apostelplatz lade ich Sie herzlich dazu ein, sich mit der Arbeit der gewählten Vertreter der Bürgerschaft vertrauter zu machen. Schautafeln stellen Ihnen die aktuellen Stadtverordneten und Stadträte vor, sie informieren über die Zusammenarbeit der städtischen Gremien, von Bürgermeister, Magistrat und Stadtverordnetenversammlung. Diese Schautafeln werden bereits heute auf dem Wochenmarkt aufgestellt, wenn am städtischen Marktstand Stadtverordnete und Stadträte gerne auf Fragen, Anregungen und Wünsche eingehen.

Gerne informiere ich Sie gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen über die ehrenamtliche Kommunalpolitik. Wir freuen uns über Ihre Fragen und Ihr Interesse, vielleicht schon bald selbst als Mitglied von Stadtverordnetenversammlung oder Magistrat die Zukunft unserer Stadt mitzugestalten.

Norbert Schübeler
Stadtverordnetenvorsteher
.

CDU kritisiert Kostensteigerung bei Umbau des Postgebäudes

Christdemokraten fordern Ausbau der personellen Polizeipräsenz

Die CDU Viernheim kritisiert die massive Kostensteigerung im Rahmen des Umbaus des ehemaligen Postgebäudes in der Kettelerstraße. Die Stadtverordneten waren gezwungen, Mehrkosten von über 400.000 Euro zuzustimmen, um einen Baustopp zu vermeiden. Die Gesamtsumme der Maßnahme beläuft sich mittlerweile auf ca. 2,3 Mio.€, obwohl ursprünglich im Haushaltsansatz 1,5 Mio.€ vorgesehen waren. Das ist eine Kostensteigerung von über 50 %. Weitere Kostensteigerungen in 2019 scheinen möglich, da bei der Vergabe der Einzelgewerke teils gar keine, oder nur ein einziges Angebot eingingen. Ein deutlicher Nachteil der Stadt bei den Preisverhandlungen mit den Unternehmen.

Um diese Situation in Zukunft möglichst zu vermeiden, formulierte die CDU im Rahmen der letzten Stadtverordnetenversammlung mehrere konkrete Verbesserungsvorschläge an die Verwaltung. „Auf Nachfrage haben wir erfahren, dass bei der durchgeführten ‚beschränkten Ausschreibung‘ im Vorfeld keine Abfrage einer Interessensbekundung bei den ausgewählten Firmen erfolgt ist“, berichtet Jörg Scheidel, CDU-Vertreter im Bauausschuss, „eine vorgeschaltete Abfrage hätte vielleicht rechtzeitig aufgezeigt, dass einige Firmen kein Angebot abgeben wollen und dass man weitere Unternehmen anschreiben muss, um die Angebotszahl zu steigern.“

Ein weiterer Aspekt, den die CDU kritisiert, ist das Inserieren in nur einer einzigen Tageszeitung. Bei anderen Kommunen ist es üblich, Inserate über öffentliche Ausschreibungen in verschiedenen regionalen Tageszeitungen zu schalten. „Auch das kann die Aufmerksamkeit, die regionale Reichweite und schließlich die Angebotszahl steigern“, ist Scheidel überzeugt.

Die Polizei benötigt ohne jeden Zweifel einen hohen und kostenintensiven Sicherheitsstandard, dessen Kosten zum Teil auch von der Polizei getragen werden. Anders verhält es sich beim „normalen“ Innenausbau. Hier sehen die Christdemokraten kostenintensive Maßnahmen, die hätten vermieden werden können. „Alle Beteiligten wissen um die finanzielle Lage der Stadt. Es ist nicht das erste Mal, dass städtischen Projekten eine enorme Kostensteigerung widerfährt“, kritisiert Scheidel, „als wir während der letzten Sitzung des Haupt-und Finanzausschusses die Frage nach vermeidbaren Kosten aufwarfen, wurde dies von der Stadtspitze um unseren Bürgermeister Baaß allerdings nur hämisch belächelt.“

Die CDU ist sich ihrer Verantwortung für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger bewusst und hat deshalb der Genehmigung der Kostensteigerung mit einigen Bauchschmerzen schließlich zugestimmt, um einen Baustopp zu vermeiden. Mit den Geldern, die die Stadt für so hohe Kostensteigerungen ausgegeben hat, hätte man auch andere Projekte beginnen oder gar vollständig umsetzen können“, mahnt Scheidel abschließend einen gewissenhaften Umgang mit dem Steueraufkommen der Bürger an. Die Christdemokraten sehen mit dem Umbau des Postgebäudes die räumlichen Anforderungen für eine Viernheimer Polizeistation mehr als erfüllt an und fordern daher, diese gute Infrastruktur zu nutzen, um die personelle Polizeipräsenz in Viernheim auszubauen.
.

Infokampagne für Änderung der hessischen Verfassung gestartet
.
Am 28. Oktober wählen die Hessen nicht nur den Landtag. Zeitgleich können sie auch über die Abschaffung der Todesstrafe oder die Stärkung der direkten Demokratie und andere Änderungen der Landesverfassung abstimmen. Bei einigen Bürgern scheint aber noch einige Überzeugungsarbeit nötig zu sein.

Änderung der hessischen Verfassung
Der Landtag habe einvernehmlich 15 „Gesetze“ dazu beschlossen. Die könnten nur wirksam werden durch eine Mehrheit bei der Volksabstimmung. Die Bürger müssten diesen 15 Gesetzen einzeln zustimmen oder sie ablehnen. Dazu gehörten unter anderem die Abschaffung der Todesstrafe, die Schaffung eines Staatsziels für das Ehrenamt, die Stärkung der Infrastruktur, die informationelle Selbstbestimmung, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern, die Aufnahme der Kultur, die Stärkung von Kinderrechten und die Zahl von fünf Prozent für ein Volksbegehren. „Das ist ein Vorschlag, die direkte Demokratie zu stärken“
.
.


LANDTAGSWAHL: Alexander Bauer muss Aktivposten in Wiesbaden bleiben
Der 45-jährige Bürstädter Alexander Bauer wird wieder unter seinem Markenzeichen als “Brücken-Bauer” in den Landtagswahlkampf ziehen um seine Arbeit für die Region fortzusetzen.
.
Hessische Landtagswahl am 28. Oktober 2018
Wahlsystem Zweistimmensystem
Der Hessische Landtag besteht aus 110 Abgeordneten, die nach den Grundsätzen einer personalisierten Verhältniswahl gewählt werden; d.h. 55 Abgeordnete werden im Wahlkreis und 55 Abgeordnete aus Landeslisten gewählt. Auf diese Weise sollen die Vorteile der beiden Wahlsysteme – der Mehrheitswahl und der Verhältniswahl – kombiniert werden. Daher haben die Wählerinnen und Wähler zwei Stimmen, eine "Wahlkreisstimme" für die Wahl einer oder eines Wahlkreisabgeordneten und eine "Landesstimme" für die Wahl einer Landesliste. Es besteht keine Verpflichtung, beide Stimmen abzugeben. Wird nur die Wahlkreisstimme oder nur die Landesstimme abgegeben, gilt die nicht abgegebene Stimme als ungültig. Die Verhältniswahl wird benutzt, um die Sitzzahl festzulegen, die auf die Parteien und Wählergruppen im Land insgesamt entfällt. Die Listen sind starr, die Wählerinnen und Wähler können die von den Parteien festgelegte Reihenfolge der Bewerberinnen und Bewerber nicht beeinflussen.


Hier können sie Anregungen und Beschwerden anbringen!

Und so soll das funktionieren: Wer in der Stadt einen Missstand entdeckt, zückt am besten noch unterwegs sein Mobiltelefon und verfasst eine kurze Nachricht an den Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes . „In wenigen Worten sollten die Bürger das Problem schildern“, erläutert Torben Kruhmann bei der Vorstellung des neuen Services. Dazu dann noch den eigenen Namen vermerken und im besten Fall ein Foto von der Situation anhängen – und auf Senden drücken.
.

Wir sagen danke!

.

Viernheimer CDU spendet 170 Euro für die Parkinson Selbsthilfegruppe

Torben Kruhmann (Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes), Werner Schmitt und Dirk Jukic (von links) bei der Spendenübergabe.
Über eine 170-Euro-Spende der CDU Viernheim konnte sich Werner Schmitt, 1. Vorsitzender der Parkinson Selbsthilfegruppe am Mittwochabend, 6. Juni 2018 im „Alten Brauhaus“ in der Lorscher Straße freuen.
Zusammenkommen ist das Geld durch den traditionellen Kuchenverkauf der CDU am Muttertag. Schon seit Jahren wird der Erlös des Kuchenverkaufs für soziale Zwecke gespendet. Anlass für die Spende war der Tod von Hermann Bauer, der über Jahre Sprecher der Parkinson Selbsthilfegruppe war.
Verwendet wird das Geld entweder für einen Ausflug oder für das Lindenfest der Selbsthilfegruppe am 9. September 2018.
.
Die Selbsthilfegruppen (SHG) sind ein wichtiger Pfeiler bei der Arbeit zugunsten Betroffener und ihrer Angehörigen.
Die Selbsthilfegruppen leisten einen wichtigen Beitrag für die Hilfe vor Ort wie z. B. Begegnungen, Austausch über Alltagsprobleme etc. In den Selbsthilfegruppen kann man sich untereinander in einer ungezwungenen Atmosphäre austauschen.

Zielgruppe: Parkinson Betroffene und ihre Angehörigen
Kontakt: Werner Schmitt Holzstr. 10 68519 Viernheim 06204/77883
.

Der CDU-Stadtverband hat für den guten Zweck Kuchen vor Muttertag verkauft! Eine gute Sache wie ich meine!

Der Erlös kommt in diesem Jahr der Viernheimer Parkinson-Selbsthilfegruppe zugute.
Torben Kruhmann, der Vors. des Stadtverbandes dankte allen Helfern die beim Kuchenverkauf mitgeholfen haben. Sein besonderer Dank ging an die die Kuchenspender! Die leckeren Torten und Kuchen waren bis 12 Uhr verkauft und alle waren mit dem Ergebnis zufrieden. kn.
.
Bilder: kn
Personen auf dem Bild v.L.n.R. Felix Foge mit Fam., Christoph Winkler, Hedy Fraas, Andrej Vlajic, Carlo Brandmüller und Torben Kruhmann
.


Eine gute Nachrich für die Eltern!
Gestern, am 26. April 2018, wurde dann endlich über die Kindergartenfreibeträge abgestimmt. Wir haben uns dafür eingesetzt, dass für Eltern in Hessen vom ersten bis dritten Kindergartenjahr täglich 6 Stunden von den Beiträgen befreit werden.

Die Viernheimer Christdemokraten freuen sich über das Ergebnis!

Ein Handball für die Viernheimer Handballer!

CDU Viernheim übergibt gesponserten Spielball

Eine Delegation von Vorstandsmitgliedern der Viernheimer CDU weilte am Samstag, 7. 4. 2018 unter den Zuschauern in der Rudolf-Harbig-Halle, um die Viernheimer Handballer im Kampf um den Klassenerhalt zu unterstützen.
Direkt vor dem Oberliga-Heimspiel, der um den Ligaverbleib kämpfenden Viernheimer, gegen den Meisterschaftsanwärter Willstätt übergab Torben Kruhmann, Vorsitzender vom CDU-Stadtverband Viernheim, dem Vorsitzenden des Handball-Förderverein, Gerhard Venske, und dem Mannschaftssprecher Patrick Koch (Mitte) den von Mitgliedern der CDU Viernheim gesponserten Spielball.
Weitere Vorstandsmitglieder waren anwesend: Norbert Schübeler, Dirk Jukic und Hedy Fraas
.
.

CDU-Mitglieder geben die Richtung vor – Stadtverband startet Mitgliederumfrage über inhaltliche Ausrichtung

Der neu gewählte CDU-Vorstand möchte den Austausch mit den eigenen Mitgliedern langfristig stärken und dabei neue Beteiligungs- und Kommunikationsformate ausprobieren.
Die rund 150 Viernheimer CDU-Mitglieder erhielten in der vergangenen Woche besondere Post. Der Stadtverband bittet seine Mitglieder im Rahmen einer neu angelegten Mitgliederumfrage um Rückmeldung, bei welchen aktuellen politischen Fragestellungen der größte Gesprächsbedarf seitens der Parteibasis gesehen wird.

v.l. Torben Kruhmann, Jörg Scheidel, Petra Borgwardt, Jürgen Unger, Ruth Büchler, Dirk Jukic, Norbert Schübeler.

„Wir wollen landes-, bundes- und auch weltpolitische Fragestellungen stärker in den Fokus rücken, vor Ort eigene Positionen erarbeiten und die Ergebnisse in unsere innerparteilichen Entscheidungsprozesse einfließen lassen“, beschreibt der CDU-Vorsitzende Torben Kruhmann, „neben kommunalpolitischen Themen müssen wir mit den Menschen in Viernheim auch darüber ins Gespräch kommen, was in Wiesbaden, Berlin und Brüssel passiert.“

Mit dem Schreiben erhielten die Mitglieder eine Postkarte mit einer Auflistung von acht zentralen Themengebieten, aus welchen diejenigen ausgewählt werden können, mit denen sich die CDU Viernheim vorrangig beschäftigen soll. Der CDU-Vorstand wird die Ergebnisse auswerten, die meistgenannten Themengebiete identifizieren und gezielt zu diesen Fragestellungen spannende Informations- und Diskussionsveranstaltungen anbieten.
„Unsere Mitglieder geben die Richtung vor“, so Kruhmann weiter, „das ist wichtig, damit die CDU eine lebhafte, diskussionsfreudige und innovative Volkspartei bleibt.“
Die aktuelle Mitgliederumfrage sei dabei natürlich nur ein „erster Schritt“, denn die CDU möchte den Austausch mit den eigenen Mitgliedern langfristig stärken und dabei neue Beteiligungs- und Kommunikationsformate ausprobieren.
.
.

Regierungsklausur in Meseberg

Mit Blick auf die Regierungsklausur in Schloss Meseberg erklärte die Generalsekretärin, dass die CDU „Tempo mache“ wolle. Am drängendsten sei die Antwort auf die Frage nach gleichwertigen Lebensverhältnissen in der Stadt und auf dem Land. Während man in der Stadt die Frage stellt, ob der nächste Arzt drei oder vier Straßen weiter ist, gehe es in manchen Regionen darum, ob es dreißig oder vierzig Kilometer sind, betonte Kramp-Karrenbauer: „Das ist ein Thema, das die Menschen wirklich umtreibt.“

Darüber hinaus gehe es darum, Wohlstand zu sichern und zu entwickeln, Digitalisierung und Infrastruktur auszubauen. Es gehe auch um internationale Handelsbeziehungen und die Zukunft der Beziehungen zu den USA. Im Bereich Sicherheit werde über Terrorabwehr genauso gesprochen wie über geordnete Zuwanderung. „Ich hoffe sehr, dass von Meseberg in diesen Bereichen ein klares Signal ausgeht“, sagte Kramp-Karrenbauer.
.
.

Heppenheim/Bergstraße.
Kreisvorsitzender der Seniorenunion Bergstraße bleibt Hans-Jürgen Unger!
Bei einer gut besuchten Mitgliederversammlung hat die Kreisseniorenunion einen Vorstand gewählt. Kreisvorsitzender bleibt Hans-Jürgen Unger, Stellvertreterin Evelyn Hein.
Die Christlich Demokratische Union Viernheim gratuliert Hans-Jürgen Unger zu seiner Wiederwahl, wünscht ihm alles Gute und eine glückliche Hand!
WEITERE WAHLEN
Als Beisitzer wurden bestätigt: Ludwig Bergweiler (Heppenheim), Helga Ergler (Viernheim), Paul Efthymiadis (Bürstadt), Brunhilde Regnitz (Heppenheim/Wald-Erlenbach) sowie Peter Stephan (Mörlenbach).
Den Mitgliedern des Kreisvorstandes wünschen wir eine gedeihliche zusammenarbeit zum Wohle der CDU!

Als Delegierte für Landes- und Bundesparteitage wurden Hans-Jürgen Unger und Peter Stephan gewählt.
.
Wir treten ein:
 Für eine Arbeitsmarktpolitik, die auch die Älteren berücksichtigt.
 Für eine Wirtschaftspolitik, die die Lebensleistung der Menschen belohnt und auch das Ehrenamt berücksichtigt.
 Für eine Gesundheitspolitik, die Eigenverantwortung stärkt, aber auch Sicherungsnetze spannt.
 Für eine Gesellschaft, in der sich keiner für sein Alter zu rechtfertigen hat.
 Für SIE
.
.

Erster Stammtisch für CDU-Mitglieder, Freundinnen und Freunde
Unser neues CDU-Vorstandsmitglied Felix Foge (mitte) hatte die Idee, und auch gleich zum ersten Stammtisch, am 03.Jan. ins "Alte Brauhaus" eingeladen.
.

.
Die CDU-Stammtischrunde ist eine Bürgeroffene Veranstaltung die auch zu speziellen engeren Themenbereichen Antworten sucht. Die Stammtischrunde, die sich immer am ersten Mittwoch eines Monats trifft, soll ebenso dem geselligen Beisammensein wie dem Erfahrungsaustausch und teilweise auch der Vernetzung dienen.
.
<img src="https://www.cdubergstrasse.de/data/images/2018/01/04/21-5a4dfb1864994.pic.jpg" class="align_center" title="von K. Niebler" alt=""
.


Torben Kruhmann neuer CDU-Chef
Viernheim. Generationswechsel bei der Viernheimer CDU: Bei der Mitgliederversammlung des Stadtverbands wählten die Christdemokraten ihren neuen Vorstand, der erheblich verjüngt wurde. Jüngstes Mitglied im Führungsgremium ist der neue Vorsitzende: Torben Kruhmann wurde mit dem bestmöglichen Ergebnis gewählt – alle 33 Stimmberechtigen machten ihr Kreuz bei dem 25-Jährigen.

Stellvertretender Vorsitzender bleibt Bastian Kempf, der gleichzeitig CDU-Fraktionschef in der Stadtverordnetenfraktion ist. Als neuer Geschäftsführer wurde Dirk Jukic gewählt. Das Amt des Schatzmeisters hat weiterhin Klaus Niebler inne, mit 68 Jahren das älteste Vorstandsmitglied. Als Beisitzer komplettieren Ruth Büchler (gleichzeitig Mitgliederbeauftragte), Norbert Schübeler, Felix Foge, Pascal Wolk und Jörg Scheidel das Gremium.

Aus dem Vorstand ausgeschieden sind die bisherige Geschäftsführerin Elvira Frank und die Beisitzer Hedy Fraas, Dr. Frank Kostelnik und Heinz Klee. Petra Borgwardt stellte sich ebenfalls nicht mehr zur Wahl.
.
Der neu gewählte Vorstand der Christlich-Demokratischen-Union
Vorsitzender: Torben Kruhmann
Zweiter Vors.: Bastian Kempf,
Geschäftsführer: Dirk Jukic,
Schatzmeister: Klaus Niebler,
Mitgliederbeauftragte: Ruth Büchler,
Beisitzer: Norbert Schübeler, Felix Foge, Pascal Wolk, Jörg Scheidel.

.

.
v.l. Klaus Niebler, Hans-Jürgen Unger, Dirk Jukic, Bastian Kempf, MdL: Alexander Bauer, Torben Kruhmann, Jörg Scheidel, Norbert Schübeler, erste Kreisbeigeordnete: Diana Stolz, Felix Foge.
Ruth Büchler und Pascal Wolk fehlen.


Volkstrauertag: Den Kriegstoten und Opfern gedacht
.
In diesem Jahr hielt Stadtverordnetenvorsteher Norbert Schübeler die Rede an diesem denkwürdigen Sonntag in der Kapelle auf dem alten Friedhof in der Lorscher Straße.
Musikalisch umrahmt vom Männergesangverein 1846 Viernheim, dem Viernheimer Stadtorchester unter der Leitung von Lothar Blüm und Albrecht Wunderle an der Orgel erläuterte Schübeler den Gedanken des Volkstrauertags – dem Gedenken und der Mahnung für die gefallenen deutschen Soldaten des Ersten und Zweiten Weltkriegs.
„Am Volkstrauertag setzen wir uns bewusst mit Krieg, Vertreibung und Flucht auseinander. Das ist wichtig, denn ansonsten macht sich das Vergessen breit“, sagte Schübeler. Und mit einem kleinen Fingerzeit auf die heutige Zeit sagte der Stadtverordnetenvorsteher weiter: „Diejenigen, die authentisch berichten können, werden weniger; jene Politikergeneration, die die Kriegs- und Nachkriegszeit bewusst erlebt hat und deren Handeln davon geprägt war, wirkliche Not am eigenen Leib kennengelernt zu haben, ist abgetreten“. Aus seiner Rede war deutlich zu vernehmen, dass nichts vergessen werden darf.
Norbert Schübeler dankte am Ende nicht nur den Mitgliedern von Chor und Orchester sowie Albrecht Wunderle, der Dank galt besonders auch dem VDK Viernheim und dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge für die Ausrichtung der Feierstunde.


Wir, das Ohr der Partei! ..... Partner der Viernheimer!

Jörg Scheidel

Webmaster

Wenn Sie ein Anliegen haben, schreiben Sie uns, oder rufen uns einfach an!

049178 9779744
Jrscheidel13@gmail.com

Klaus Niebler

Webmaster

Schatzmeister des Stadtverbandes
.
Wenn Sie mehr Informationen brauchen rufen Sie an!

049 6204 71396
info@hydr-niebler.de


Der neu gewählte Vorstand der Christlich-Demokratischen-Union
Vorsitzender: Torben Kruhmann
Zweiter Vors.: Bastian Kempf,
Geschäftsführer: Dirk Jukic,
Schatzmeister: Klaus Niebler,
Mitgliederbeauftragte: Ruth Büchler,
Beisitzer: Norbert Schübeler, Felix Foge, Pascal Wolk, Jörg Scheidel.