Herzlich Willkommen auf der Homepage des CDU Stadtverbandes Viernheim.
Auf den folgenden Seiten finden Sie aktuelle Informationen zu unserer Partei, der Fraktion und politischen Themen in Viernheim. Unser Ziel als CDU Stadtverband ist es, bürgernahe, ehrliche und verantwortungsbewusste Politik für die Menschen Viernheims zu machen. Politik und vor allem Kommunalpolitik heißt Gestalten. Wir treffen Entscheidungen, die uns Alle unmittelbar betreffen. Hierfür sind wir auch auf Ihre Mithilfe angewiesen. Seien es Fragen, Anregungen oder gar Kritik, dann sende Sie uns doch über das Kontaktformular eine Nachricht. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung!
.


.

Machen Sie mit! Unsere Stadt wird es Ihnen danken.

Das Jahr 2019 neigt sich schon langsam dem Ende entgegen und es stehen noch ein paar kommunalpolitische Entscheidungen für das kommende Jahr an. Wie in jedem Jahr wird sicherlich die Diskussion um den neuen Haushaltsplan und das Investitionsprogramm sehr interessant.
Doch was sind eigentlich unsere Ziele als Stadt für das Jahr 2020?

Sicherlich wird das Hessische Förderprogramm „Stadtumbau in Hessen“ eine wichtige Rolle spielen, denn der Viernheimer Weststadt stehen in den nächsten Jahren einige bauliche Veränderungen bevor. Eines der Ziele des Förderprogramms ist die Reaktivierung und Teil-Renaturierung des Tivoli-Parks, denn dem Namen „Park“ wird dieser leider schon lange nicht mehr wirklich gerecht.
Ebenfalls in das Maßnahmen-Paket fällt der Kreuzungspunkt Saarlandstr./Kreuzstr./Königsacker. Hier soll eine deutlich bessere und neue Verkehrssituation für alle Verkehrsteilnehmer geschaffen werden, in dem ein neuer Kreisverkehrsplatz entsteht. Selbstverständlich soll in diesem Zuge auch der Straßenabschnitt Saarlandstraße endlich grundhaft saniert werden.

Der Tivoli-Park und der Kreuzungspunkt stehen ganz oben auf der Prioritäten-Liste. Doch das ist beileibe nicht alles, denn die Liste der Maßnahmen ist lang. Beispielsweise die Umgestaltung des Vorplatzes am Bürgerhaus oder der Spielplatz Ketteler Straße sind weitere Projekte, die in den nächsten Jahren in Angriff genommen werden sollen.

Haben Sie auch eine gute Idee für die Verschönerung und Verbesserung der Weststadt?
Perfekt. Ihre Meinung zählt!
Teil des Stadtumbaus West sind nämlich auch projektbegleitende Veranstaltungen, in denen Anregungen und Meinungen der Bürgerinnen und Bürger gesammelt werden.
Uns freut es sehr, dass viele Viernheimerinnen und Viernheimer bereits diese Möglichkeit der aktiven Bürgerbeteiligung genutzt haben!

Am Dienstag, dem 26.11.2019, findet ab 17 Uhr im Ratssaal die nächste Sitzung der lokalen Partnerschaft statt. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich direkt zu beteiligen und ihre Ideen einzubringen. Sowohl der Vorentwurf des Tivoli-Parks als auch die Umgestaltung des oben genannten Kreuzungspunktes sind Thema an diesem Abend.

Machen Sie mit! Bringen Sie sich aktiv in die Diskussion ein und helfen Sie mit, unsere Heimatstadt neu zu gestalten. Die Kommunalpolitik und ihre Stadt werden es Ihnen danken!

Des Weiteren sollte die Neu-Gestaltung des Spitalplatzes im Jahr 2020 in Angriff genommen werden. Leider ist dieses Projekt auf Grund der Haushaltslage in den letzten beiden Jahren immer wieder aufgeschoben worden. Doch auch hier halten wir eine Erneuerung für angebracht und es täte dem Erscheinungsbild am Forum der Senioren und dem neuen Hospiz sicherlich gut.

Die Liste der „Baustellen“ in unserer Stadt ist lang. Deswegen müssen wir für die kommenden Haushaltsberatungen kluge Entscheidungen fällen und die Prioritäten richtig setzen. Wenn wir es dann schaffen, die vorgegebenen Budgets zu halten und gut zu wirtschaften, dann kommen wir auch gemeinsam als Stadt voran!

Ihnen Allen ein schönes Wochenende

Jörg Scheidel
CDU-Fraktionsvorsitzender

.


Der Vorstand der Viernheimer CDU: Klaus Niebler (vorne v.l.), Jonathon Olson, Dirk Jukic, Torben Kruhmann und Andrej Vlajic sowie die Beisitzer (hinten, v.l.) Ruth Büchler, Norbert Schübeler, Jörg Scheidel und Felix Foge.
.

Junges Team führt CDU

Die Viernheimer Christdemokraten setzen weiter auf ein junges Führungsteam.
Bei der Mitgliederversammlung am Montagabend im Bürgerhaus-Restaurant Galicia wurden die Vorstandsmitglieder um Parteichef Torben Kruhmann weitgehend in den Ämtern bestätigt, lediglich die Posten des stellvertretenden Vorsitzenden und des Mitgliederbeauftragten mussten neu besetzt werden. Diese Aufgaben übernahmen Andrej Vlajic und Jonathon Olson.

„Darauf kann die Viernheimer CDU stolz sein, auf so eine junge und engagierte Truppe, die bereits Führungsqualitäten bewiesen hat“, sagte der Bergsträßer Landtagsabgeordnete Alexander Bauer in seiner Ansprache. Er wolle sich beim Land für eine bessere finanzielle Ausstattung der Kommunen einsetzt, erklärte Bauer.

Kruhmann konzentrierte sich bei seinem Rechenschaftsbericht auf das lokale Geschehen: „Hinter uns liegen spannende und arbeitsreiche Monate. Eine Landtagswahl und eine Europawahl haben uns seit den letzten Vorstandswahlen beschäftigt. Neben den obligatorischen Informationsständen waren die Veranstaltungen mit dem hessischen Finanzminister Thomas Schäfer sowie die gut besuchte Diskussionsrunde mit Bundesminister Jens Spahn zwei Höhepunkte.“

Darüber hinaus erinnerte der Stadtverbandsvorsitzende an die Feierstunden zu Neujahr und am Tag der Deutschen Einheit, bei denen er sich mehr Zuspruch seitens der Mitglieder gewünscht hätte. Traditionell sehr gut besucht war hingegen das Lindenfest im Museumsgarten, das sein 30-jähriges Bestehen feierte. Beteiligt ist die Viernheimer CDU auch beim Weihnachtsmarkt. Die dabei erzielten Erlöse stellte der Stadtverband 2017 dem Hospiz und im vergangenen Jahr dem Tierschutzverein zur Verfügung. Premiere feierte der Seniorentag im Bürgerhaus, bei dem die CDU von zahlreichen Kooperationspartnern unterstützt wurde.

Blick auf die Kommunalwahl

In der Stadtverordnetenversammlung sei die CDU-Fraktion eine starke kommunalpolitische Kraft, so Kruhmann. Durch die Wahl von Bastian Kempf zum Ersten Stadtrat wolle der Stadtverband auch weiterhin wichtige Impulse bei der Gestaltung der Heimatstadt setzen. Grund zum Ausruhen gebe es nicht, „denn die Kommunalwahl 2021 wirft ihre Schatten voraus“. Sorgen bereitet dem Vorsitzenden die Alterstruktur der Mitglieder, „denn im Gegensatz zum Vorstand sind wir insgesamt deutlich zu alt“.

Der Fraktionsvorsitzende Jörg Scheidel erinnerte an die Gespräche mit den Anwohnern des Neubaugebiets Bannholzgraben II, bei denen etliche Bürger ihre Sorgen geäußert hätten. Auch der mittlerweile beschlossene Neubau eines Kindergartens auf dem Sportgelände an der Lorscher Straße habe die Fraktion lange beschäftigt. „Uns war es wichtig, dem TSV Amicitia als größtem Verein der Stadt eine Ausgleichsfläche zu garantieren, um nicht dessen Jugendarbeit zu gefährden“, sagte Scheidel. Zurzeit stünden Klimaschutz und Mobilität im Fokus der Viernheimer CDU. „Gerade beim Bau eines neuen Verkehrskreisels anstelle der Wiesenwegbrücke wollen wir nicht planlos handeln.“

Nachdem Schatzmeister Klaus Niebler den Kassenbericht vorgelegt hatte, wurde der Vorstand, auf Antrag der Kassenprüfer Christoph Winkler und Anke Bitzel einstimmig entlastet. Bei den Neuwahlen wurde Torben Kruhmann als Erster Vorsitzender im Amt bestätigt. Neuer Stellvertreter wurde Andrej Vlajic als Nachfolger von Bastian Kempf. Neu im Team ist auch Jonathon Olson, der Ruth Büchler als Mitgliederbeauftragter ablöste. Klaus Niebler (Schatzmeister) und Dirk Jukic (Geschäftsführer) wurden für zwei weitere Jahre gewählt. Beisitzer sind Ruth Büchler, Norbert Schübeler, Jörg Scheidel und Felix Foge.
.

Zum Tag der Deutschen Einheit

Einigkeit und Recht und Freiheit. Drei Schlüsselwörter unserer deutsch-deutschen Geschichte. Mahnung und Ansporn zugleich: Wir sind zu unserem Glück vereint. Die Friedliche Revolution 1989 ist der großartigste Moment unserer Nation. Kaum zu glauben, aber wahr: Bodo Ramelow will dieses kostbare Symbol unseres vereinten Vaterlandes abschaffen. Wir Thüringer singen dafür heute umso fröhlicher und mit Stolz unsere deutsche Nationalhymne.
.

Tag der Deutschen Einheit: Christdemokraten feiern in Kulturscheune / Vorsitzender der Jungen Union Hessen thematisiert Geschichtsbewusstsein und Zusammenhalt
Sebastian Sommer spricht über Zukunft der CDU

Viernheim. Neben dem Brauch, den Tag der Deutschen Einheit feierlich in der Kulturscheune zu begehen, hat sich bei der CDU Viernheim noch eine andere Tradition etabliert: Hierbei verstärkt die junge Generation zu Wort kommen zu lassen. Diesmal hielt der Vorsitzende der Jungen Union Hessen, Sebastian Sommer, die Festrede zum 29. Jahrestag.

Zunächst ging es ihm darum, durch den Tag des Erinnerns die Geschichte lebendig zu halten und das Geschichtsbewusstsein zu stärken. Er bedauerte, dass zwar 95 Prozent der Ostdeutschen die alten Bundesländer besucht, aber umgekehrt nur 79 Prozent der Westdeutschen die neuen Bundesländer bereist hätten.

Einen breiteren Raum in seiner Zukunftsperspektive nahm der Solidaritätszuschlag ein: Hier fordere die Junge Union die komplette Abschaffung und stehe geschlossen hinter dem Beschluss des Bundesvorstands. Sommer kritisierte hierbei den Gegenwind der SPD, so dass von den „besser verdienenden Bürgern weiterhin 10 Milliarden Euro zu entrichten sind“. Es komme darauf an, die arbeitende Mittelschicht stärker steuerlich zu entlasten.

Werte vermitteln

Zum Thema Umwelt verwies Sommer auf ein kürzlich von der Jungen Union Hessen verabschiedetes Papier zum Thema „Nachhaltigkeit“, das Ökologie, Ökonomie und soziale Verträglichkeit gleichberechtigt berücksichtige. Ein großes Problem sieht der Jungpolitiker dagegen im zukünftigen Zusammenhalt der Gesellschaft. Es gehe den Deutschen so gut wie nie, aber es mache sich ein diffuses Gefühl von Ungerechtigkeit breit. „Zudem nehmen Hass und Hetze – hauptsächlich im Internet – zu.“ Sommer sprach sich einerseits für mehr Miteinander durch die Stärkung ehrenamtlicher Tätigkeiten und des Vereinslebens aus, wodurch Werte vermittelt werden könnten. Auch brauche es einen starken Rechtsstaat, der verurteilt, was den Boden des Grundgesetzes verlässt. Gerade im Bezug zur prognostizierten Wirtschaftskrise erhalte das Thema Zusammenhalt der Gesellschaft noch größere Relevanz.
Zum Abschluss stimmte er die CDU-Anhänger auf die politische Arbeit der Zukunft ein: „Wir sind eine Klientelpartei, denn unser Klientel ist das Volk.“ Die CDU sei die einzig verbliebene Volkspartei. Gute Ansätze sieht Sommer in Österreich in der Arbeit von Sebastian Kurz. Wichtig sei es, den Kontakt zu den Menschen vor Ort nicht zu verlieren und nicht in der „Berliner Blase“ zu verharren. Erfahrene und junge Kräfte müssten zusammenarbeiten.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde, bei der zahlreiche CDU-Mitglieder für ihr langjähriges Engagement im Stadtverband geehrt wurden, von Schülern der Musikschule. Zum Abschluss sangen alle Anwesenden noch die Nationalhymne.
.
.

Verdiente Persönlichkeit aus dem Dienste der Justiz verabschiedet
Dank an Hans Renner für ehrenamtliche Tätigkeit im Ortsgericht
Hans Renner, der im Jahr 2001 als Ortsgerichtsschöffe bestellt wurde, blickt auf eine 18-jährige Tätigkeit zurück, die er überwiegend bei Schätzungen ehrenamtlich leistete. „Hierbei habe Er immer mit viel Geschick und sehr umsichtig gehandelt“, so der Amtsgerichtsdirektor. „Menschen wie Hans Renner sind ein Segen für die Bürger einer Stadt, der in seiner Freizeit im Dienste der Gemeinschaft tätig war, um den Rechtsfrieden herzustellen“, mit diesen Worten bedankte sich Schwarz im Namen der Justiz und händigte die Urkunde zum Ausscheiden aus dem Amt persönlich aus.
Bürgermeister Baaß sprach dem Ortsgerichtsschöffen Hans Renner seinen Dank im Namen der Stadt Viernheim für das langjährige Engagement aus – verbunden mit dem größten Respekt.
.
An der Verabschiedung nahmen, Amtsgerichtsdirektor Lothar Schwarz, Justizamtsrätin Anette Kruzycki, Bürgermeister Matthias Baaß, 1. Stadtrat Bastian Kempf, Stadtverordnetenvorsteher Norbert Schübeler, Mitglieder des Magistrats sowie die Ortsgerichtsschöffen teil.
.
.

„Das Klimaschutz-Konzept soll um den Punkt Viernheimer Stadtwald und Stadtbegrünung ergänzt werden. Die Stadt Viernheim leitet eine vorbildliche Waldwende hin zu einem naturnahen, zukunftsfähigen Klimawald ein, der Klimaschutz, Ökologie und Wirtschaftlichkeit vereint! Sowohl die Aufforstung im Wald als auch in der Stadt selbst soll hier mit einbezogen werden.“
Der Wald spielt für den Klimawandel eine entscheidende Rolle! Er dient als natürlicher CO2 Speicher.
.


Spendenübergabe von L. Dirk Jukic, Liesa Dieter, Torben Kruhmann, Jonathon Olsen und Jörg Scheidel
Die CDU unterstützt gerne die segensreiche Arbeit des Tierschutzvereins.

Tierschutzverein freut sich über eine Spende der CDU Viernheim

Am 10. August nahm die Schriftführerin Lisa Dieter stellvertretend für den Tierschutzverein Viernheim freudig eine Spende der CDU Viernheim entgegen. Torben Kruhmann (Parteivors.) Jörg Scheidel (Fraktionsvors.) und das Team überreichten 400 Euro, das Geld ist der Erlös vom Weihnachtsmarkt 2018 den Mitglieder der CDU erarbeitet haben. Die CDU Viernheim unterstützte schon zum zweiten mal einen Verein mit einer Spende und hat dies auch in Zukunft vor.
Zur Zeit beherbergt das Tierheim Viernheim etwa 40 Hunde und 20 Katzen, der Tierschutzverein freut sich immer über Spenden, die Tierarztkosten sind hoch und auch das Aussengelände muss in Schuß gehalten werden, so die Worte von Lisa Dieter.
Die derzeitige Situation im Tierheim ist nicht sehr schön, nach den Vorfällen in letzter Zeit, nach wie vor wird das Tierheim nachts von der Security bewacht, so das keine unerwünschten Personen das Gelände betreten.

.

Für ein solidarisches Zusammenleben

Liebe Viernheimerinnen und Viernheimer
Die Würde des Menschen zu schützen ist Sinn der Demokratie. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ - dieser Grundsatz ist die erste und oberste Norm unseres demokratischen Staates. Er unterliegt einem absoluten Schutzgebot. Er ist Leitgedanke allen staatlichen Handelns und des gesellschaftlichen Zusammenlebens.
Doch was ist los in diesem Land? Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke wird ermordet, eine Tat mit rechtsextremem Hintergrund. In Wächtersbach wird ein Mensch auf offener Straße nur wegen seiner Hautfarbe angeschossen. Der Hockenheimer Oberbürgermeister Dieter Gummer wird im Hof seines Hauses brutal angegriffen und schwer verletzt, haupt- und ehrenamtliche Kommunalpolitiker werden bedroht und diffamiert. Und in den sozialen Netzwerken tun sich Abgründe an Häme und Hass auf, die Opfer werden verhöhnt und geschmäht. Rassismus und Menschenfeindlichkeit sind in erschreckendem Maße gesellschaftsfähig geworden. Was bisher undenkbar schien und als unsagbar galt, wird derzeit Realität. Schwätzer und Hetzer greifen Humanität und Menschenrechte, Religionsfreiheit und demokratischen Rechtsstaat offen an. Es ist ein Angriff, der uns allen gilt.
Diese Vorgänge machen überdeutlich: Freiheit und Demokratie müssen wehrhaft sein, jeder einzelne von uns darf sich nicht länger bequem in eine Beobachterposition zurücklehnen, sondern wir müssen gemeinsam unsere Zivilgesellschaft mit ihren demokratischen und sozialen Errungenschaften verteidigen.
Mit dem „Hessischen Plädoyer für ein solidarisches Zusammenleben“ haben führende Persönlichkeiten aus Verbänden und Institutionen, kommunalen Spitzenverbänden, Religionsgemeinschaften und Kirchen, Wirtschaft, Gewerkschaften, Wohlfahrt, Sport, Kunst und Kultur ein Zeichen gesetzt: Für eine offene, demokratische und solidarische Gesellschaft, die Unterschiede und Vielfalt als Reichtum begreift. Gegen Diskriminierung und Hetze.
Ich habe das Hessische Plädoyer in die nächste Sitzung unserer Stadtverordneten-versammlung eingebracht. Wir wollen zeigen, dass Viernheim und seine städtischen Gremien
• für eine offene, demokratische und solidarische Gesellschaft eintreten und den gesellschaftlichen Zusammenhalt auf der Grundlage von Menschenwürde, Menschenrechten und sozialer Gerechtigkeit fördern.
• jeder Form von Demokratiefeindlichkeit, Hass, Hetze, Diskriminierung, Rassismus, Antisemitismus und Erniedrigung entgegentreten.
• sich für eine demokratische und gewaltfreie Streitkultur einsetzen und einschreiten, wenn die Grenzen eines guten, fairen und demokratischen Miteinanders verletzt werden.

Menschenwürde, Freiheit und Demokratie, Recht und Gerechtigkeit gehen uns alle an. Und nur gemeinsam können wir sie verteidigen und bewahren.

Norbert Schübeler, Stadtverordnetenvorsteher

,
,

Jörg Scheidel ist neuer CDU-Fraktionsvorsitzender

Jörg Scheidel übernimmt den Vorsitz der CDU-Fraktion in der Viernheimer Stadtverordnetenversammlung. Der 27-Jährige übernimmt von Bastian Kempf, der das Amt mit Blick auf seine neue Aufgabe als Hauptamtlicher niedergelegt hat. Am morgigen Freitag wird Kempf im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung als neuer Erster Stadtrat von Viernheim vereidigt.
Die Christdemokraten wählten Jörg Scheidel in ihrer jüngsten Fraktionssitzung einstimmig zu ihrem neuen Vorsitzenden. „Das wird eine spannende Herausforderung, der ich mich gerne stelle“, geht Scheidel zuversichtlich an seine neue Aufgabe heran.
Jörg Scheidel gehört dem Parlament seit der vergangenen Kommunalwahl 2016 an und ist Mitglied im Bau- und Umweltausschuss und in der Betriebskommission des Stadtbetriebs. In seiner Freizeit spielt der Architekturstudent aktiv Fußball. Als Aktiver der „Großen Drei“ und des Kerwevereins ist ihm das Viernheimer Brauchtum wichtig.
Sein Vorgänger war seit September 2011 Vorsitzender der CDU-Fraktion, zuvor schon Stellvertreter. Die CDU dankt Bastian Kempf für seinen Einsatz und wünscht gutes Gelingen bei seiner neuen Aufgabe in der Stadtverwaltung.
:
:

Starker Staat

Wir wollen noch kampagnenfähiger werden! Die CDU/CSU-Landtagsfraktionen wollen mit einer gemeinsamen und bundesweiten Kampagne die Kampagnenfähigkeit der Union stärken. Unter dem Hashtag StarkerStaat soll eine stärkere Deutungsrelevanz zum Thema Rechtsstaat und Meinungshoheit über das Thema gewonnen werden. In der Wahrnehmung der Bürgerinnen und Bürger soll deutlich werden: Die Unionsfraktionen sorgen für einen starken Rechtsstaat!
In den fünf Themenwochen werden verschiedene Aspekte von Rechtsstaatlichkeit bis Innerer Sicherheit aufgegriffen. Auch Sie können mitmachen: Alle Inhalte werden über die Kanäle der CDU Fraktion Facebook, Instagram und Twitter ausgespielt. Ab Montag heißt es dann: teilen, liken, mitmachen!

Über viele Jahre sind sie der Christlich Demokratischen Union treu!

Wilhelm Koch bekam die goldene Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft. Koch wurde 1972 Stadtverordneter. Für 55 Jahre Mitgliedschaft ehrte Kruhmann Randoald Reinhardt, Erwin Mandel wurde für 40 Jahre geehrt. Während Brigitta Sauer und Renate Siebert 30 Jahre Mitgliedschaft feierten, erhielten Helga und Volker Ergler die bronzene Ehrennadel für 25 Jahre in der CDU. Eberhard Schmitt-Helfferich und Bastian Kempf sind der Partei seit 20 Jahren treu.

c.e.
Von L. nach R.: Mark Weinmeister, Dirk Jukic, Norbert Schübeler, Bastian Kempf, Eberhard Schmitt-Helfferich, Erwin Mandel, Volker Ergeler, Wilhelm Koch, Torben Kruhmann, Christian Engelhardt.
.

Der CDU Stadtverband legt zum 30 Todestag von Josef Baumgärtner ein Blumengebinde am Grab nieder.


.
Josef Baumgärtner war eine Kämpfernatur voller Tatendrang.
Sein letzter Kampf war der schwerste - und bleibt vergeblich: Am 6. Januar 1989, vor 30 Jahren, erliegt Ex-Bürgermeister Josef Baumgärtner im Alter von 60 Jahren einer heimtückischen Krankheit. Von 1981 bis 1987 war er Bürgermeister, zuvor für vier Jahre Erster Stadtrat.
"Bis zum Schluss eine Kämpfernatur": Diese Worte klingen bei der Trauerfeier mit mehreren Hundert Menschen bei allen Reden immer wieder durch. Sein Leben war geprägt von vorbildlicher Arbeitsauffassung und Zielstrebigkeit. Er hat "als Mensch seine ganze Kraft in die Stadt investiert".
Josef Baumgärtner hat das Gesicht der Stadt, in seiner Amtszeit, wesentlich geprägt!
In dankbarer Erinnerung an den früheren erste Vorsitzenden der Christlich Demokratischen Union haben frühere Weggefährten von Josef Baumgärtner und Mitglieder des Vorstandes im Beisein von Torben Kruhmann, Norbert Schübeler, Randoald Reinhardt und Klaus Niebler ein Blumengebinde an seinem Grab niedergelegt.
.
.

Der Apostelplatz braucht Ordnung


Die Apostelkirche, das Wahrzeichen der Stadt Viernheim, dient Viernheimer Christen nun schon seit über 118 Jahren als Glaubensstätte. Gerade in der Adventszeit rückt die Besinnung auf Werte, auf Familie und Gemeinschaft wieder in den Vordergrund und stille, würdevolle Orte zum Rückzug und zur Andacht werden vermehrt angesteuert.
Besinnung und Rückzug müssen allerdings auch außerhalb der Adventszeit möglich sein. Gerade in den etwas wärmeren Monaten ist dies rund um die Apostelkirche leider nicht immer möglich. Für Kirchengänger ist es ein zunehmendes Ärgernis, wie respektlos einige Menschen (vor allem jüngere – aber nicht nur) das historische Kirchengebäude behandeln. Getränke und Speisen werden regelmäßig von Gruppen auf den Treppen der Kirche verzehrt, die sie schließlich vermüllt hinterlassen. Fußball wird gegen die Wand gespielt und sogar der Kircheingang als Fußballtor missbraucht.
Um Missverständnisse zu vermeiden: Selbstverständlich ist es schön, wenn spielende Kinder – gerade an den heißen Tagen rund um das Wasserspiel – den Apostelplatz lebendig werden lassen. Nichtsdestotrotz soll auf die Würde und auf den Respekt gegenüber der Apostelkirche geachtet werden, damit Gläubige ungestört ihrem Glauben nachgehen können. Als Junge Union sehen wir hier vor allem die Eltern in der Pflicht, ihren Kindern diesen Anstand und die Rücksichtnahme auf ihre Mitmenschen zu vermitteln – unabhängig von den eigenen religiösen Vorstellungen. Sitzgelegenheiten zum Einnehmen von Speisen gibt es in der Fußgängerzone wahrlich genug und zum Fußballspielen verfügt Viernheim überzahlreiche Sport- und Bolzplätze im ganzen Stadtgebiet.
Aber auch die Stadtverwaltung ist nach Ansicht der Jungen Union hier gefordert. Sollten im Frühling die Probleme rund um die Apostelkirche wieder auftauchen, muss durch einen erhöhten Einsatz des Ordnungsamtes und der Stadtpolizei für die nötige Sauberkeit und Ordnung gesorgt werden.
Im Namen der Jungen Union Viernheim wünsche ich allen Leserinnen und Lesern und ihren Familien eine schöne Adventszeit und besinnliche Weihnachtsfeiertage!

Jonathon Olson
Schatzmeister Junge Union Viernheim

Ehrenamt verdient Wertschätzung

Liebe Viernheimerinnen und Viernheimer.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was unsere Stadt ohne ehrenamtliches Engagement wäre? Viernheim wäre um vieles ärmer, unsere Stadt hätte weniger Lebensqualität.

Viernheim lebens- und liebenswert – das ist nicht zuletzt der Verdienst jener Mitmenschen, die sich in unserer Stadt bei vielen Gelegenheiten freiwillig und ehrenamtlich einbringen, sei es in Hilfsorganisationen, Vereinen, Institutionen oder Selbsthilfegruppen. Kultur, Sport, soziale Einrichtungen, die Arbeit der Hilfsdienste – sie sind für unser Gemeinwesen unverzichtbar, jedoch gleichzeitig ohne die oft im Hintergrund wirkenden ehrenamtlich Engagierten undenkbar. Dabei prägt gerade langfristiges und nachhaltiges Engagement unser Gemeinwesen entscheidend mit. Dafür gebührt ihnen allen unser herzlicher Dank!

Zahlreiche Informationen über das Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Viernheim bietet aktuell der „Monat des Ehrenamts“ unter dem Motto „Demokratie heißt mitgestalten“. Die umfangreichen Aktivitäten von Vereinen, Gruppen und Initiativen stehen beispielhaft für das rege ehrenamtliche Wirken in Viernheim. Und sie alle leisten einen unschätzbaren Beitrag für unsere Bürgergesellschaft.

Dies gilt in gleicher Weise für das ehrenamtliche Engagement der Stadtverordneten und Stadträte, die sich mit ihrem Wissen, ihrer Erfahrung und mit großem Engagement in den städtischen Gremien einbringen. Oft genug stellen sie mit ihren Entscheidungen Weichen für die künftige Entwicklung unserer Stadt, ihre Beschlüsse entfalten Wirkung direkt vor Ort.

Mit der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 14. September um 19.00 Uhr „open air“ auf dem Apostelplatz lade ich Sie herzlich dazu ein, sich mit der Arbeit der gewählten Vertreter der Bürgerschaft vertrauter zu machen. Schautafeln stellen Ihnen die aktuellen Stadtverordneten und Stadträte vor, sie informieren über die Zusammenarbeit der städtischen Gremien, von Bürgermeister, Magistrat und Stadtverordnetenversammlung. Diese Schautafeln werden bereits heute auf dem Wochenmarkt aufgestellt, wenn am städtischen Marktstand Stadtverordnete und Stadträte gerne auf Fragen, Anregungen und Wünsche eingehen.

Gerne informiere ich Sie gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen über die ehrenamtliche Kommunalpolitik. Wir freuen uns über Ihre Fragen und Ihr Interesse, vielleicht schon bald selbst als Mitglied von Stadtverordnetenversammlung oder Magistrat die Zukunft unserer Stadt mitzugestalten.

Norbert Schübeler
Stadtverordnetenvorsteher
.

Hier können sie Anregungen und Beschwerden anbringen!

Und so soll das funktionieren: Wer in der Stadt einen Missstand entdeckt, zückt am besten noch unterwegs sein Mobiltelefon und verfasst eine kurze Nachricht an den Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes . „In wenigen Worten sollten die Bürger das Problem schildern“, erläutert Torben Kruhmann bei der Vorstellung des neuen Services. Dazu dann noch den eigenen Namen vermerken und im besten Fall ein Foto von der Situation anhängen – und auf Senden drücken.
.

CDU-Mitglieder geben die Richtung vor – Stadtverband startet Mitgliederumfrage über inhaltliche Ausrichtung

Der neu gewählte CDU-Vorstand möchte den Austausch mit den eigenen Mitgliedern langfristig stärken und dabei neue Beteiligungs- und Kommunikationsformate ausprobieren.
Die rund 150 Viernheimer CDU-Mitglieder erhielten in der vergangenen Woche besondere Post. Der Stadtverband bittet seine Mitglieder im Rahmen einer neu angelegten Mitgliederumfrage um Rückmeldung, bei welchen aktuellen politischen Fragestellungen der größte Gesprächsbedarf seitens der Parteibasis gesehen wird.

v.l. Torben Kruhmann, Jörg Scheidel, Petra Borgwardt, Jürgen Unger, Ruth Büchler, Dirk Jukic, Norbert Schübeler.

„Wir wollen landes-, bundes- und auch weltpolitische Fragestellungen stärker in den Fokus rücken, vor Ort eigene Positionen erarbeiten und die Ergebnisse in unsere innerparteilichen Entscheidungsprozesse einfließen lassen“, beschreibt der CDU-Vorsitzende Torben Kruhmann, „neben kommunalpolitischen Themen müssen wir mit den Menschen in Viernheim auch darüber ins Gespräch kommen, was in Wiesbaden, Berlin und Brüssel passiert.“

Mit dem Schreiben erhielten die Mitglieder eine Postkarte mit einer Auflistung von acht zentralen Themengebieten, aus welchen diejenigen ausgewählt werden können, mit denen sich die CDU Viernheim vorrangig beschäftigen soll. Der CDU-Vorstand wird die Ergebnisse auswerten, die meistgenannten Themengebiete identifizieren und gezielt zu diesen Fragestellungen spannende Informations- und Diskussionsveranstaltungen anbieten.
„Unsere Mitglieder geben die Richtung vor“, so Kruhmann weiter, „das ist wichtig, damit die CDU eine lebhafte, diskussionsfreudige und innovative Volkspartei bleibt.“
Die aktuelle Mitgliederumfrage sei dabei natürlich nur ein „erster Schritt“, denn die CDU möchte den Austausch mit den eigenen Mitgliedern langfristig stärken und dabei neue Beteiligungs- und Kommunikationsformate ausprobieren.
.
.

Der CDU-Stadtverband hat für den guten Zweck Kuchen vor Muttertag verkauft! Eine gute Sache wie ich meine!

Der Erlös kommt in diesem Jahr der Viernheimer Parkinson-Selbsthilfegruppe zugute.
Torben Kruhmann, der Vors. des Stadtverbandes dankte allen Helfern die beim Kuchenverkauf mitgeholfen haben. Sein besonderer Dank ging an die die Kuchenspender! Die leckeren Torten und Kuchen waren bis 12 Uhr verkauft und alle waren mit dem Ergebnis zufrieden. kn.
.
Bilder: kn
Personen auf dem Bild v.L.n.R. Felix Foge mit Fam., Christoph Winkler, Hedy Fraas, Andrej Vlajic, Carlo Brandmüller und Torben Kruhmann
.

Torben Kruhmann neuer CDU-Chef
Viernheim. Generationswechsel bei der Viernheimer CDU: Bei der Mitgliederversammlung des Stadtverbands wählten die Christdemokraten ihren neuen Vorstand, der erheblich verjüngt wurde. Jüngstes Mitglied im Führungsgremium ist der neue Vorsitzende: Torben Kruhmann wurde mit dem bestmöglichen Ergebnis gewählt – alle 33 Stimmberechtigen machten ihr Kreuz bei dem 25-Jährigen.

Stellvertretender Vorsitzender bleibt Bastian Kempf, der gleichzeitig CDU-Fraktionschef in der Stadtverordnetenfraktion ist. Als neuer Geschäftsführer wurde Dirk Jukic gewählt. Das Amt des Schatzmeisters hat weiterhin Klaus Niebler inne, mit 68 Jahren das älteste Vorstandsmitglied. Als Beisitzer komplettieren Ruth Büchler (gleichzeitig Mitgliederbeauftragte), Norbert Schübeler, Felix Foge, Pascal Wolk und Jörg Scheidel das Gremium.

Aus dem Vorstand ausgeschieden sind die bisherige Geschäftsführerin Elvira Frank und die Beisitzer Hedy Fraas, Dr. Frank Kostelnik und Heinz Klee. Petra Borgwardt stellte sich ebenfalls nicht mehr zur Wahl.
.
Der neu gewählte Vorstand der Christlich-Demokratischen-Union
Vorsitzender: Torben Kruhmann
Zweiter Vors.: Bastian Kempf,
Geschäftsführer: Dirk Jukic,
Schatzmeister: Klaus Niebler,
Mitgliederbeauftragte: Ruth Büchler,
Beisitzer: Norbert Schübeler, Felix Foge, Pascal Wolk, Jörg Scheidel.

.

.
v.l. Klaus Niebler, Hans-Jürgen Unger, Dirk Jukic, Bastian Kempf, MdL: Alexander Bauer, Torben Kruhmann, Jörg Scheidel, Norbert Schübeler, erste Kreisbeigeordnete: Diana Stolz, Felix Foge.
Ruth Büchler und Pascal Wolk fehlen.


Regierungsklausur in Meseberg

Mit Blick auf die Regierungsklausur in Schloss Meseberg erklärte die Generalsekretärin, dass die CDU „Tempo mache“ wolle. Am drängendsten sei die Antwort auf die Frage nach gleichwertigen Lebensverhältnissen in der Stadt und auf dem Land. Während man in der Stadt die Frage stellt, ob der nächste Arzt drei oder vier Straßen weiter ist, gehe es in manchen Regionen darum, ob es dreißig oder vierzig Kilometer sind, betonte Kramp-Karrenbauer: „Das ist ein Thema, das die Menschen wirklich umtreibt.“

Darüber hinaus gehe es darum, Wohlstand zu sichern und zu entwickeln, Digitalisierung und Infrastruktur auszubauen. Es gehe auch um internationale Handelsbeziehungen und die Zukunft der Beziehungen zu den USA. Im Bereich Sicherheit werde über Terrorabwehr genauso gesprochen wie über geordnete Zuwanderung. „Ich hoffe sehr, dass von Meseberg in diesen Bereichen ein klares Signal ausgeht“, sagte Kramp-Karrenbauer.
.
.

Erster Stammtisch für CDU-Mitglieder, Freundinnen und Freunde
Unser neues CDU-Vorstandsmitglied Felix Foge (mitte) hatte die Idee, und auch gleich zum ersten Stammtisch, am 03.Jan. ins "Alte Brauhaus" eingeladen.
.

.
Die CDU-Stammtischrunde ist eine Bürgeroffene Veranstaltung die auch zu speziellen engeren Themenbereichen Antworten sucht. Die Stammtischrunde, die sich immer am ersten Mittwoch eines Monats trifft, soll ebenso dem geselligen Beisammensein wie dem Erfahrungsaustausch und teilweise auch der Vernetzung dienen.
.
<img src="https://www.cdubergstrasse.de/data/images/2018/01/04/21-5a4dfb1864994.pic.jpg" class="align_center" title="von K. Niebler" alt=""
.


Heppenheim/Bergstraße.
Kreisvorsitzender der Seniorenunion Bergstraße bleibt Hans-Jürgen Unger!
Bei einer gut besuchten Mitgliederversammlung hat die Kreisseniorenunion einen Vorstand gewählt. Kreisvorsitzender bleibt Hans-Jürgen Unger, Stellvertreterin Evelyn Hein.
Die Christlich Demokratische Union Viernheim gratuliert Hans-Jürgen Unger zu seiner Wiederwahl, wünscht ihm alles Gute und eine glückliche Hand!
WEITERE WAHLEN
Als Beisitzer wurden bestätigt: Ludwig Bergweiler (Heppenheim), Helga Ergler (Viernheim), Paul Efthymiadis (Bürstadt), Brunhilde Regnitz (Heppenheim/Wald-Erlenbach) sowie Peter Stephan (Mörlenbach).
Den Mitgliedern des Kreisvorstandes wünschen wir eine gedeihliche zusammenarbeit zum Wohle der CDU!

Als Delegierte für Landes- und Bundesparteitage wurden Hans-Jürgen Unger und Peter Stephan gewählt.
.
Wir treten ein:
 Für eine Arbeitsmarktpolitik, die auch die Älteren berücksichtigt.
 Für eine Wirtschaftspolitik, die die Lebensleistung der Menschen belohnt und auch das Ehrenamt berücksichtigt.
 Für eine Gesundheitspolitik, die Eigenverantwortung stärkt, aber auch Sicherungsnetze spannt.
 Für eine Gesellschaft, in der sich keiner für sein Alter zu rechtfertigen hat.
 Für SIE
.
.

Volkstrauertag: Den Kriegstoten und Opfern gedacht
.
In diesem Jahr hielt Stadtverordnetenvorsteher Norbert Schübeler die Rede an diesem denkwürdigen Sonntag in der Kapelle auf dem alten Friedhof in der Lorscher Straße.
Musikalisch umrahmt vom Männergesangverein 1846 Viernheim, dem Viernheimer Stadtorchester unter der Leitung von Lothar Blüm und Albrecht Wunderle an der Orgel erläuterte Schübeler den Gedanken des Volkstrauertags – dem Gedenken und der Mahnung für die gefallenen deutschen Soldaten des Ersten und Zweiten Weltkriegs.
„Am Volkstrauertag setzen wir uns bewusst mit Krieg, Vertreibung und Flucht auseinander. Das ist wichtig, denn ansonsten macht sich das Vergessen breit“, sagte Schübeler. Und mit einem kleinen Fingerzeit auf die heutige Zeit sagte der Stadtverordnetenvorsteher weiter: „Diejenigen, die authentisch berichten können, werden weniger; jene Politikergeneration, die die Kriegs- und Nachkriegszeit bewusst erlebt hat und deren Handeln davon geprägt war, wirkliche Not am eigenen Leib kennengelernt zu haben, ist abgetreten“. Aus seiner Rede war deutlich zu vernehmen, dass nichts vergessen werden darf.
Norbert Schübeler dankte am Ende nicht nur den Mitgliedern von Chor und Orchester sowie Albrecht Wunderle, der Dank galt besonders auch dem VDK Viernheim und dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge für die Ausrichtung der Feierstunde.


Wir, das Ohr der Partei! ..... Partner der Viernheimer!


Der neu gewählte Vorstand der Christlich-Demokratischen-Union
Vorsitzender: Torben Kruhmann
Zweiter Vors.: Bastian Kempf,
Geschäftsführer: Dirk Jukic,
Schatzmeister: Klaus Niebler,
Mitgliederbeauftragte: Ruth Büchler,
Beisitzer: Norbert Schübeler, Felix Foge, Pascal Wolk, Jörg Scheidel.

Jörg Scheidel

Webmaster

Wenn Sie ein Anliegen haben, schreiben Sie uns, oder rufen uns einfach an!

049178 9779744
Jrscheidel13@gmail.com

Klaus Niebler

Webmaster

Schatzmeister des Stadtverbandes
.
Wenn Sie mehr Informationen brauchen rufen Sie an!

049 6204 71396
info@hydr-niebler.de